Manuela Bosch, eine Dragon Dreamerin aus Berin macht Mut die Haltung und Werkzeuge von Dragon Dreaming auch ohne (Projekt-)Gruppe zu nutzen. Vielen Dank, dass du uns deine Erfahrungen mitteilst (mit uns teilst).

DRAGON DREAMING  als Werkzeug für Dein persönliches Projekt

Immer wieder begegne ich Dragon Dreaming begeisterten, die einmal einen Workshop besucht haben oder sich in die Methode eingelesen haben und erzählen, dass ihnen die Gruppe fehle oder ein Projekt, um die Methode weiter anzuwenden.

Dabei ist Dragon Dreaming weit mehr als ein Gruppenprozess und Methodenset für “klassische” Projekte. Für mich ist es eine Lebenspraxis, die sich gerade im Alltag richtig gut bewährt. Wie die Anwendung methodisch für persönliche Vorhaben funktionieren kann, mag ich an einem kürzlich selbsterfahren Beispiel beschreiben. Grundlage dafür ist der klassische Dragon Dreaming Prozess, wie man ihn in den Workshops lernt und im wunderbaren neuen eBook nachlesen kann.

Ein Erfahrungsbericht: Dragon Dreaming als Werkzeug für mein persönliches Projekt

Das Projekt “Forrest Dwelling 2014″:
Zeit für Reflektion, Besinnung, Sein mit der Natur, Verbindung mit meinen Wurzeln, Erkennen meiner Bestimmung und frische Idee wie Energie tanken.
So lautete mein Traum im Groben, als ich in der Dorfgemeinschaft Klein Hundorf ankam, inmitten der Natur Mecklenburgs.

#1 ::: Sei präsent, vertrau Dir selbst, erwarte das Beste und Lauf los :::

Zunächst einmal ist eine hilfreiche Arbeitsgrundlage im Dragon Dreaming eine offene innere Einstellung. Vertraue darauf, dass du alles hast, um in diesem Augenblick, in dieser Zeit gut “arbeiten” zu können. Schaff dir einen freien Kopf, einen ungestörten Raum, wenn du an die Arbeit mit Dragon Dreaming gehst. Bewegung, frische Luft, Entspannung und ein für dich gutes Umfeld helfen dabei. Aber, “Perfection ist the Enemy”, warte bitte nicht auf den “perfekten Moment” um loszulegen. Im Zweifel immer erstmal Loslaufen, Schritt für Schritt. Viele Fragen beantworten sich auf dem Weg.

1402_HundorfSpielplan_4

In meinem Beispiel hatte ich tatsächlich ideale Voraussetzungen: einen Ort ganz für mich in der Natur, mit einer funktionierende Infrastruktur drum herum und tollen Menschen, eine gute Vorbereitung meinerseits, sechs Wochen Zeit, und jede Menge nützliches Material im Gepäck.

#2 ::: Ein Traumkreis für dich selbst :::

Wenn die Traumkreismethode gut ist, viele verschiedene Charaktere einer Gruppe zusammenzubringen, wie gut dient sie dann wohl dazu, die vielen unterschiedlichen Stimmen, die Launen in dir selbst, zu vereinen? Um diese Wirkung für dich zu erfahren brauchst du wirklich nur ein bis zwei Stunden ungestörte Zeit und ein paar leere Seiten in deinem Notizbuch.
Überlege dir den “Arbeitstitel” dessen was du dir Erträumen magst und schreibe ihn auf eine leere erste Seite. Vielleicht ist das eine Reise, dein neues Wohnumfeld, ein Kunstprojekt oder gar dein Job oder Unternehmen, dein Jahr 2014, oder oder. Wenn es dir darum geht Dragon Dreaming als Methode erstmal anzuwenden und zu festigen, widme dich erstmal einem “fassbaren” und “absehbaren” Projekt. Stell dir dazu die Frage “Wie müsste dieses Projekt beschaffen sein, damit ich am Ende behaupten kann, ich hätte meine Zeit absolut nicht besser Verbringen können?”. Versetze dich gedanklich und emotional an den Zeitpunkt des erfolgreich abgeschlossenen Projektes. Schreibe auf, was du dir dazu erträumen kannst. Am Besten in kurzen Sätzen oder Halbsätzen als Liste und nach allen anderen klassischen Regeln des Traumkreises.

In meinen Beispiel “Forrest Dwelling” kamen da unter anderem Träume wie:

* Ich hatte immer das Gefühl ausreichend Stille, Raum für mich, Abstand zur Zivilisation und dem Alltag zu halten
 * Ich konnte mich intensiv spüren: Wärme, Kälte, Fülle, Hunger, Durst, Lust, Frieden, Freude, Schmerz, Wohl sein, Zufriedenheit, Liebe, Liebe, Liebe
 * Ich war präsent für meine Projekte, im Sinne von der Ferne Kraft geben und für klärenden Telefonate gut zu haben
 * Wenige, authentische Begegnungen mit den Hundorfern (der Gemeinschaft), tiefe Freundschaft entsteht
 * Hundorf macht schön ***
 * Der Wald ist mein Tempel und Inspiration für meinen Weg
 * Zahlreiche AHA's durch mein Lesen, die nachhaltig in Erinnerung bleiben
 * Mir ist klar, welcher Lesestoff dran ist, und ich schaffe alle Bücher die wichtig waren
 * Besuch unterstützt meine Arbeit
 * Ich unterstütze die Gemeinschaft vor Ort, es macht für alle Sinn, dass ich da bin
 * Ich halte eine wundervolle Yoga und Meditationspraxis, so wie ich es gerade brauche
 * Mein Prototyp für die Stadt-Land-Verbindung entsteht und funktioniert
 * Ich bin zu den dunkelsten Ecken meines Keller vorgedrungen und habe sie mit Licht gefüllt
 * Ritual aus Waldanbetung, Meditation, Feuer, Lesen, Schreiben, Genießen, Feiern
 * Es entsteht eine Werk, erwachsen und wertvoll, das die Welt brauchen kann.
 * Ich verstehe mehr über meine Ahnen und ihren Einfluss auf mich im Hier und Jetzt
 * Ich bin meiner Bestimmung im Leben ein gutes Stück näher gekommen
 * ...
 Alles in allem hatte ich auf drei Seiten knapp 40 solcher Träume mit rund um unterschiedlichste Inhalte notiert.

#3 ::: Der Destillationsprozess :::

Im Dragon Dreaming wollen wir immer 100% der Träume wahr werden lassen, das heisst keine (faulen) Kompromisse eingehen. Die integrative Herangehensweise des “Objective Setting” Prozess hilft richtig gut dabei. Die 100% sind zunächst mal eine Haltung. Es geht um Weisheit, nicht Kleinlichkeit. Also geht es nun darum herauszufinden was “eigentlich” hinter den einzelnen Träume steckt. Welche Ziele müssen verfolgt werden um “alles in allem”, “früher oder später” 100% zu erreichen?
Um das herauszufinden Lese ich nochmals durch meine Traumliste mit der Frage: “Welche einzelnen Träume unterstützen die Verwirklichung vom gesamten Traum am Besten?” Ich unterstreiche etwa 10 bis 15 der Träume von meiner vorher erstellten List, deren Hebelwirkung ich intuitiv identifizieren kann. Die restlichen Schritte bis zu den ausformulierten Zielen orientiert sich wieder am klassischen Prozess.

Bei mir ergaben sich für meine Auszeit die folgenden Ziele.
 Aufgelistet in der Ordnung ihrer Dringlichkeit zur Erfüllung des Ganzen
i. Ich habe etwas fundamentales über meine Fähigkeiten und meine Bestimmung erfahren.
 ii. Ich verstehe meinen Ursprung, meinen Weg und die Liebe durch das Schaffen von Ordnung in den dunkelsten Kellern
 iii. Meine Intuition und mein Instinkt sind durch tägliche Rituale in aller Weite präsent. Jede Entscheidung ist die Beste.
 iv. Quelle der Inspiration sind der Wald und alle Geister, Bücher und Träume. Aha Aha Aha.
 v. Auch aus der Stille und Ferne bin ich präsent für meine Gemeinschaften, Brüder und Schwestern
 vi. Es entsteht ein Werk von Relevanz

#4 ::: Die Magie des Karabirrdts :::

Auf Grundlage dieser Ziele habe ich mir, wie im klassischen Dragon Dreaming Prozess die Frage gestellt: “Was sind die Aufgaben und Ereignisse, die geschehen müssen, auf dem Weg der Erreichung meiner Ziele i.-vi.?”.
Auf Klebezetteln habe ich etwa 30-40 Aufgaben gesammelt, alles was gerade so hochkam.
Diese Zettel habe ich dann in die 4 Phasen Träumen, Planen, Handeln und Feiern im Karrabirrdt sortiert.
Dazu hab ich mir die Spielfeldstruktur auf einem großen Papier aufgemalt. Zu den vier Phasen auch die üblichen 12 Schritte hinzugefügt und die Dimension “Umwelt/Außen” und “Individuum/Innen” bestimmt.

Spielplan: Schritt "Aufgaben im Feld sammeln"

Beim Sortieren der Klebezettel in das Feld, hab ich mich besonders auf meine Intuition eingelassen. Anstelle darüber nachzudenken, wo welcher Zettel wohl Platz finden könnte, habe ich meine Hand führen lassen. Bei Unklarheit habe ich meine Verstand kurz eingesetzt, doch generell bei der Bestimmung der richtigen Stelle einer Aufgabe im Spielplan überwiegend meinem Gefühl vertraut. Der Prozess gestaltet sich somit fließend und effektiv. Das Resultat war für mich erstaunlich.

Durch das Sortieren ergaben sich Sammlungen (Cluster) von Aufgaben an über 20 Stellen. Diesen Aufgabenstapeln habe ich wiederum jeweils einen “Arbeitstitel” gegeben. Durch den nächsten Schritt, die Verbindung der Aufgabenstapel durch “Songlines” entwickelte sich ein vollständiges Bild der Aufgabenschritte in meinem Projekt, mit 24 Aufgabenbereichen und deren Zusammenhänge. Aufgabenbereiche und Zusammenhänge, auf die ich von Vornherein und durch aktives Nachdenken nicht gekommen wäre. Und gleichzeitig war doch all diese Weisheit in mir. Kein Facilitator oder Gruppenmitglied hat mir dabei geholfen. Durch die Methode, hatte ich die verschiedenen Erfahrungs- und Wissensgebiete in mir zur Kooperation eingeladen und ihre Intelligenz stimuliert.

TRÄUMEN
1. Systemisches Verständnis der Liebe
2. Geburtstag Mama feiern
3. Wissen über Ahnen und Land
4. 21. U-Process Fragen kreativ Schreiben
5. Keller und Fundament erhellen
6. Fokus auf das Sein
PLANEN
7. Anstösse für den Anschluss geben
8. Dieses Karrabirrdt pflegen
9. Support durch Besuch
10. Spielplan für mein Leben
11. Herzens-Verbindung ist stimmig
HANDELN
12. Durch Taten im Dienst für Andere sein
13. Rituale und Meditation
14. Vorhandene Werkzeuge Anwenden
15. Unterstützung von Dragon Dreaming Community Prozessen
16. AHA-Momente Dokumentieren
17. Intensive Schreibwoche am Werk
FEIERN
18. Neuer Zugang zum Unbewussten
19. Lesen Lesen Lesen
20. Die Seele nähren
21. Zugang zur Traumwelt
22. Relevanz-Check des Werkes
23. Phänomenologisches Erkennen aus der Weit
24. Aufstellung meiner Ursprungsfamilie

Mein kritischster Erfolgsfaktor war wohl, dass ich den Spielplan gut sichtbar an meinem Schaffensort aufgehängt habe und mindestens einmal in der Wochen den Fortschritt durch Schraffur der Aufgaben dokumentiert. Diese Beobachtung des Fortschritts war extrem motivierend. Immer wenn ich das Gefühl hatte, an einer Stell nicht weiter zu kommen, habe ich durch einen Blick auf das Karabirrdt die möglichen Ursache auf Grund der Zusammenhänge mit den verbunden Aufgaben besser verstehen und somit auch handeln können.

Spielplan mit markiertem Fortschritt, gegen Ende des Projektes

Am Ende meines Projektzeitraumes von sechs Wochen konnte ich 85% meiner Aufgaben abhaken und feiern. Für die vorerstige Nichterfüllung der restlichen 15% hatte ich mich zugunsten neuer Themen bewusst entschieden. Somit fühlt sich für mich dieses Projekt sogar über 100% erfüllt an. Auch ich selbst fühle mich damit absolut erfüllt und lade euch aus ganzem Herzen ein, die Magie des Spielplanes auch für eure Träume auszutesten. Ich bin gespannt von euren Erfahrungen zu hören und stehe für Tipps gerne zur Verfügung.

Für alle, die mit der Methode noch nicht Vertraut sind: